Christian Helbock

KONZEPT

PRODUKTION UND SCHWESTERFELDER

Mögliche Kunstvereine. Politik und Kontextualisierung

 

Zum 150 jährigen Bestehen des Künstlerhaus Wien (1861 2011) wird eine Vortragsreihe

zum Thema Kunstvereine und deren Relevanz ausgerichtet. Die Referatsserie beginnt im

Frühjahr 2010 mit einem ersten Block von drei lectures (Hemma Schmutz, Ute Meta Bauer,

Yilmaz Dziewior) und wird im Herbst mit einem zweiten (Barbara Steiner, Fareed Armaly,

Roger M. Buergel) fortgeführt. Bis Ende 2011 sind 4 Blöcke mit insgesamt

12 Vortragenden geplant.

 

Neben der Wirkung nach aussen bietet eine solche Veranstaltungsfolge die Möglichkeit

für alle Vereinsmitglieder den Stellenwert von Kunstvereinen zu reflektieren und ihre

eigenen Positionen und Handlungsräume innerhalb des Ganzen zu sehen und mithin

gestaltend zu nutzen.

 

Mit den ReferentInnen werden auf Basis der Vortragsinhalte und allgemeiner Fragestellungen

zum Thema Videointerviews geführt, die zu 10 -15 minütigen Beiträgen redigiert werden.

Die Interviews werden ins Künstlerhaus über einen speziellen Informationsmonitor im Sinne

eines diskursiven Newsrooms eingespielt.

 

Die Texte der verschiedenen Referate als auch die Videointerviews werden auf der Homepage

des Künstlerhauses bzw. auf einer speziell dafür geschaffenen Website sukzessive online gestellt.

Gegen Ende des Jubiläumsjahres sollen die Texte zusammen mit den Interviews und

entsprechendem Bildmaterial einer grösseren Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt und in

Katalogform publiziert werden.

 

(Christian Helbock, Februar 2010)